Transaktionsanalyse einfach erklärt

In diesem Artikel wird dir Transaktionsanalyse einfach erklärt. Wir beleuchten was sie ist und wie sie funktioniert. Diese Themen beleuchten wir:

  • So setzt sich der Begriff "Transaktionsanalyse" (TA) zusammen
  • Dafür kann man TA gebrauchen
  • Das sind die beiden Kernkonzepte der Transaktionsanalyse
  • TA Zusammenfassung
  • Überblick über die Konzepte und Grundüberzeugungen der Transaktionsanalyse
  • Eine Metapher für TA


TA, so wird das Wortungetüm abgekürzt. Der Begriff Transaktionsanalyse klingt womöglich erstmal verwirrend. Vielleicht denkst du im ersten Moment auch an Geld-Transaktionen deiner Hausbank. Doch das wirtschaftlich klingende Wort sagt genau aus, worum es im Grunde geht. Bei deiner Bank wird Geld Hin und Her geschoben. Bei der Transaktionsanalyse steht das Hin und Her von Kommunikationseinheiten im Vordergrund.

Es geht um das Hin und Her zwischen Menschen.

Kommunikation spielt dabei eine entscheidende Rolle. Kleinste Kommunikationsbestandteile werden hin und her transferiert. Wer diese “Transaktionen” analysieren kann, kann Rückschlüsse auf psychologische Vorgänge im Menschen ziehen.

  • Du sagst etwas – ich reagiere darauf – das ist eine Transaktion. Das kann man analysieren. Transaktions-Analyse!
Transaktionen Analysieren Transaktionsanalyse

Eine Transaktion besteht aus dem Hin und Her der Kommunikation - genannt "Stimulus und Reaktion"

Wenn du Transaktionen analysieren kannst, kannst du Rückschlüsse ziehen auf:

  • andere
  • dich selbst
  • das menschliche Miteinander

TA wurde Mitte des 20 Jahrhunderts vom Psychiater Eric Berne (1910–1970) begründet. Ihre Modelle werden ständig weiterentwickelt.

Die TA ist ein Modell, dass dir helfen kann, dich selbst und andere besser zu verstehen. Mit ihr kannst du deine Kommunikationsfähigkeiten verbessern. Zum Beispiel um mit schwierigen Situationen besser umgehen zu können. Mit ihren gut verständlichen Konzepten und Werkzeugen gibt sie dir Möglichkeiten an die Hand, um ein selbstbestimmteres Leben zu führen. Bereits nach diesem Text könntest du eine Ahnung davon bekommen, warum deine Kommunikation – und die deiner Mitmenschen – manchmal schiefgeht.

Für viele sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, unterschiedliche Lebensbedingungen und Situationen hat die TA ein passendes Konzept. Wir nennen einmal einige, ohne an dieser Stelle näher auf sie einzugehen:

  • Ich-Zustände
  • Transaktionen
  • Passivitätskonzept
  • Lebensskript
  • Psychologische Spiele
  • Maschen und Gefühle
  • und viele mehr

Was sind Konzepte?

Konzepte kann man sich vorstellen wie Landkarten. Landkarten bilden wichtige Informationen der Wirklichkeit ab. Auf ihnen befinden sich Straßen, die zu unserem Ziel führen. Sie dienen der Orientierung. Wenn man sich als Fremder unbekannter Umgebung bewegt, ist es gut, hilfreiche Informationen für die Orientierung zu haben. Je nach Situation erscheint es vernünftig verschiedene Landkarten zu haben. Eine Landkarte für Wanderungen, eine für das Fahrrad-Touren, eine für das Tankstellennetz der Autobahnen, eine für die Bergbesteigung, usw.. In der Transaktionsanalyse ist das nicht anders. Die einzelnen Konzepte sind wie Landkarten.. Die Schwierigkeit liegt manchmal eher in der richtigen Auswahl der geeigneten Karte/des Konzepts.

Übrigens: Wenn du einfach Video schauen möchtest, trage deine E-Mail Adresse hier drunter ein.

Transaktion, Kommunikation und mehr

Transaktionen stellen ein Kernkonzept der TA dar. Von ihnen ist auch ihr Name abgeleitet. Sie können dir helfen Kommunikation besser zu verstehen.

Doch zunächst geben wir dir ein Beispiel: Ein Freund kommt ins Zimmer und fragt dich “Wie spät ist es?” Du antwortest: “Es ist kurz nach sieben Uhr.” (Während die Worte gesprochen werden, kommt es noch auf weiteren Ebenen der Wahrnehmung zu einem Austausch. Körperhaltung, Mimik, Gestik, Stimmmodulation, Stimmfärbung, usw.)

Es wird ein "Hin" und "Her" an Kommunikation ausgetauscht.

In diesem Moment habt ihr eine Transaktion vollzogen. Sie findet statt, wenn ein Mensch mit einem anderen Informationen und Wahrnehmungen austauscht. Diese Informationen und Wahrnehmungen können sehr unterschiedlich interpretiert werden. Je nachdem in welchem Zustand die Person ist. Oft gibt es einen Unterschied zwischen dem Wortlaut und den Nicht-Sprachlichen Wahrnehmungen. Wirkung entfalten aber überwiegend die Nicht-Sprachlichen Anteile (psychologische Wirksamkeit). Vereinfacht gesagt: "Der Ton macht die Musik."

Eric Berne, der Begründer der Transaktionsanalyse, sah in diesem Hin und Her der Kommunikation die Grundeinheiten allen sozialen Miteinanders.

Zur Analyse von Transaktionen wird das Ich-Zustands-Modell als Grundlage verwendet:

Dass ein und derselbe Mensch sich in den verschiedensten Zuständen befinden kann, ist spätestens seit dem Buch von Richard David Precht “Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?” Allgemeinwissen. 

Wir alle kennen diese Zustandsveränderungen aus eigenem Erleben oder aus Beobachtungen von Anderen.

  • “Warum bist du auf einmal so gereizt?”
  • “Ich mache mir Sorgen um unseren Kleinen”
  • “Ich bin zur Zeit total motiviert was Neues anzufangen”
  • “Ich bin so wütend”

Wir ändern manchmal unseren Zustand von Minute zu Minute. Er kann sich sogar von Sekunde zu Sekunde ändern. Allerdings meist unbewusst. Kannst Du nachvollziehen, wie Dich ein bestimmtes Lied von einem auf den nächsten Moment in eine andere Stimmung versetzen kann? Dein Zustand verändert sich. Du bist nicht mehr wie zuvor.

Erlebtes und die Erinnerung daran (bewusst und unbewusst) rufen die unterschiedlichsten “Ich-Zustände” in Dir auf. Ständig wechselst Du Deine Zustandsform. Transaktionsanalyse beschreibt, wie Kommunikation in solchen unterschiedlichen Zustandsformen interpretiert wird. Ebenso sind Rückschlüsse auf die innerpsychischen Vorgänge und auf die Beziehungsgestaltung möglich. 

Um die vielen Zustandsformen eines Menschen einigermaßen handhabbar zu machen, wurden in der Transaktionsanalyse, Zustände in drei übergeordneten Zustandsformen zusammengefasst.

So wurde es möglich, Kommunikation in Form von Transaktionen (Hin und her) zwischen diesen drei Ich-Zuständen, psychologisch einzuordnen. ​

Zur Analyse von Transaktionen wird das Ich-Zustands-Modell als Grundlage verwendet. Es zeigt drei Kreise. Diese symbolisieren verschiedene Zustände, aus denen ein Mensch einen anderen ansprechen kann.

Ich-Zustands-Modell Transaktionsanalyse

Jeder Mensch kann aus drei Ich-Zuständen agieren: Eltern-Ich, Erwachsenen-Ich und Kind-Ich

Um Kommunikationen zu analysieren brauchen wir ein Gegenüber. Deswegen besteht ein sogenanntes Transaktionsdiagramm aus zwei Ich-Zustands-Modellen. Für jede Person eines.

zwei Ich-Zustands-Modelle Transaktionsanalyse

Beide Ich-Zustands-Modelle stehen sich gegenüber. Jedes verkörpert eine Person.

Indem Pfeile zur Darstellung des Hin und Her's verwendet werden, kann man erkennen was beim Kommunizieren passiert. Es gibt verschiedene Arten nach denen Transaktionen ablaufen können. Es gibt:

  1. Komplementär-Transaktionen (oder auch Parallele Transaktionen genannt)
  2. Nicht-Komplementäre-Transaktionen (auch Überkreuz- oder gekreuzte Transaktionen genannt)
  3. Verdeckte Transaktionen
Arten von Transaktionen Transaktionsanalyse-online de

Beispiele für die drei Arten von Transaktionen

Transaktionsanalyse einfach erklärt: Jetzt schauen wir auf die Inhalte der TA.

Transaktionsanalyse Zusammenfassung

  • TA wurde in der Mitte des 20 Jahrhunderts von Eric Berne begründet
  • Definition nach Steffen Raebricht: Transaktionsanalyse (TA) macht menschliches Miteinander sichtbar, verstehbar und gestaltbar. Es wird nachvollziehbar, was in einem selbst, in anderen und während des Kommunizierens vor sich geht und wie man jeden dieser Bereiche entwickeln kann. Mit ihrer klaren Zielsetzung für menschliche Entwicklung gibt sie Orientierung. So weiß man wie man sich entwickelt hat und wo noch Potential besteht. Durch ihr positives Menschenbild fördert sie ein ehrliches Miteinander und motivierende Entwicklung. Steffen Raebricht
  • Hier findest du eine Transaktionsanalyse Definition nach Eric Berne
  • Kernkonzepte: Ich-Zustände, Transaktionen
  • Weitere Konzepte: psychologische Spiele, Lebensskript, Maschen und Maschengefühle, psychologische Grundbedürfnisse, Passivitätskonzept uvm.
  • TA wird in 4 Anwendungsfeldern genutzt: 
  1. Psychotherapie
  2. Beratung
  3. Erwachsenenbildung​
  4. Organisation
Konzepte-Transaktionsanalyse

Hier eine grobe Übersicht der wichtigsten transaktionsanalytischen Konzepte. Die Transaktionsanalyse wird ständig weiterentwickelt. Deswegen ist es nahezu unmöglich alle Konzepte aufzulisten. Hinzu kommt, dass jedes Anwendungsfeld eigene TA-Konzepte hat.

Übrigens: Es gibt auch TA Ausbildungen. Die erste Stufe nennt sich Transaktionsanalyse 101

Soweit zur Transaktionsanalyse Zusammenfassung. Als nächstes schauen wir uns die Konzepte etwas genauer an.

Konzepte und Grundüberzeugungen der Transaktionsanalyse

Jetzt beschreiben wir dir die Grundüberzeugungen, die die Transaktionsanalyse vertritt:

  • Die Menschen sind in Ordnungsagt aus, dass Menschen als Personen grundsätzlich in Ordnung sind. Das gilt von Geburt an. Es geht dabei um das Bemühen, sich auf Augenhöhe zu begegnen. Zuerst steht der Wert den Menschen als Mensch wahrzunehmen und nicht sein Verhalten.
  • Jeder Mensch hat die Fähigkeit zu denken.Die TA fördert selbstbestimmtes Denken und Handeln. Selbstbestimmtes Denken ist kein übernommenes Denken aus dem Pool der unbewußten Erinnerungen, sondern überprüftes Denken. Überprüfen kann man aber nur, was ins Bewusstsein vorgedrungen ist. Deshalb ist es wichtig den Einfluss des Unbewussten bewusst zu machen.
  • Das Modell ist entscheidungsorientiert.Sich zu entscheiden ist eine Sache die man verbessern und lernen kann. Wir können Entscheidungen treffen, können sie überdenken, und können uns jederzeit neu entscheiden.
  • Jede Arbeit stützt sich auf einen Vertrag.Damit ist nicht unbedingt ein schriftlicher Vertrag gemeint. Transaktionsanalyse nutzt Verträge um Klarheit zu erzeugen und um Missverständnisse zu vermeiden. Es kann sich auch um eine einfache Absprache handeln, zum Beispiel sich zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Ort zu treffen. Es kann aber auch die Absprache sein, was man gemeinsam in einer Beziehung erwartet. Auch hier geht es wieder um die Haltung “sich auf Augenhöhe zu begegnen”.
  • Die Kommunikation ist frei und offen.Die TA fördert eine direkte und respektvolle Kommunikation. Beispielsweise beim Äußern von Bedürfnissen. Um den heißen Brei herum reden ist nicht ihr Ding. Einfache Worte, klare und direkte Aussagen mit Wertschätzung - das ist gelebt TA.

Kommen wir zu den Konzepten der Transaktionsanalyse. Sie sind das konkrete Handwerkszeug, mit dem der Transaktionsanalytiker arbeitet:

Ich Zustände Transaktionsanalyse

Jeder Mensch kann aus drei Ich-Zuständen agieren: Eltern-Ich, Erwachsenen-Ich und Kind-Ich

Ich-Zustände sind ein zentraler Baustein der Transaktionsanalyse.Mit ihrer Hilfe kannst du verstehen wieso du so bist, wie du bist. Sie bilden sich aus der Kombination von Denken, Fühlen und Verhalten. Die TA unterscheidet drei Zustände:

  1. Eltern-Ich-Zustand: Hier denkst, fühlst und verhältst du dich so, wie es deine Nahestehenden Bezugspersonen in deiner Kindheit getan haben. (Von früher und übernommen)
  2. Erwachsener-Ich-Zustand: Hier denkst, fühlst und verhältst du dich angemessen an die Situation, logisch, reflektiert und im Hier und Jetzt. In diesem Zustand hast du Zugang zu all’ deinen Ressourcen.
  3. Kind-Ich-Zustand: Hier denkst, fühlst und verhältst du dich so, wie du es als Kind getan hast. (Von früher und selbst entwickelt)

Zu wissen, in welchem Ich-Zustand du dich und dein Gegenüber sich gerade befinden hilft dir, angemessen auf das Verhalten deines Gegenübers zu reagieren. Oder aber auch um selbst Maßnahmen zu ergreifen, in einen anderen Zustand zu kommen.

Transaktionen Transaktionsanalyse

Beispiel einer Nicht-Komplementären-Transaktion. Kindlich: "Ich kann das nicht." Antwort: "Was brauchst du von mir?"

Transaktionen machen deutlich, was beim Kommunizieren passiert. Eine Transaktion besteht aus dem „Hin und Her“ der Worte und der mimischen und stimmlichen “Begleitmusik” unter Beteiligung der Ich-Zustände.

Zum Beispiel bei der verdeckten Transaktion:

Hier wird auf der offenen Ebene etwas gesagt, auf der verdeckten Ebene aber etwas anderes gemeint. Dein Partner sagt mit süffisantem Unterton: “Du hast die Wohnung gestern aber schön sauber gemacht.” Im Unterton (die verdeckte Ebene) gibt dir dein Partner aber zu verstehen, dass er es das Gegenteil meint.

Neben den verdeckten Transaktionen gibt es noch komplementäre und nicht-komplementäre Transaktionen (siehe oben).

Mit deinem Wissen über die Transaktionen kannst du Manipulationen erkennen und Gespräche aktiv gestalten.

Psychologische Grundbedürfnisse transaktionsanalyse online de

Die drei psychologischen Grundbedürfnisse: Bedürfnis nach Stiumulation, Struktur und Strokes (Anerkennung)

Psychologische Grundbedürfnissezeigen welche überlebenswichtige psychologische Bedürfnisse jeder Mensch hat und wie man sie auf eine gute Weise stillen kann. Zum Beispiel das Bedürfnis nach Anerkennung.

book

Beim Skripthandelt es sich um das Drehbuch deines Lebens. Es ist ein Konzept, dass deinen unbewussten Lebensplan sichtbar macht, den du in deiner Kindheit erschaffen hast. Es kann sein, dass Du als erwachsener Mensch genau nach diesem unbewussten Drehbuch lebst. Du kannst es aber durch neue Entscheidungen positiv verändern. Die Transaktionsanalyse zeigt dir, wie du das tun kannst.

cubes

Psychologische Spielesind Muster in Gesprächsabläufen, die von unbewussten Motiven gesteuert sind. Sie laufen immer nach bestimmten Regeln ab und enden immer in schlechten Gefühlen oder im Konflikt. Damit erschwert man eine positive Entwicklung der Beziehung. Manche Paare und manche Arbeitsbeziehungen leiden über Jahre an diesen unbewussten Mustern. Obwohl sie immer gleichartig ablaufen und die Beteiligten darunter leiden, bleiben sie unbewusst. Für Beziehungen ist es ein echter Gewinn, diese unbewussten Muster aufzudecken.

heartbeat

Mit Gefühlenumzugehen ist für viele Menschen, wie im Nebel zu irren. Die TA kann dir helfen, den Nebel aufzulösen und deine eigenen Gefühle zu klären. Beispielsweise kann es passieren, dass du Gefühle aufstaust oder Ersatzgefühle anstelle der Ursprünglichen entwickelst. Beispielsweise wenn das Zeigen von Angst in der Herkunftsfamilie nicht so gern gesehen war. Dann kann es sein, dass eine Person stattdessen Aggressionen zeigt. Das Konzept der Gefühle hilft dir, deine eigene Gefühlswelt zu verstehen und zu erschließen.

Es gibt noch weitere TA-Konzepte, die aber den Rahmen dieses Beitrages sprengen würden. Zum Beispiel die Inneren Antreiber.

Was ist Transaktionsanalyse: Eine Metapher

Dieser Text: “Transaktionsanalyse einfach erklärt” ist nur ein kleiner Einblick.

TA kannst du mit einem Blick in einen Brunnen vergleichen. Vom Wasser (deine Persönlichkeit) siehst du nur die Oberfläche. Aber ihre Tiefe ist kaum einsehbar.

Mit der TA bekommst du ein Licht, tiefer in deinen Brunnen zu sehen. Du siehst, was unter der Oberfläche passiert. Die TA gibt dir auch einen Eimer an die Hand. Damit kannst du aus eigener Kraft Wasser aus der Tiefe holen. Es ist genau so viel, wie du aus eigener Kraft nach oben befördern kannst, um damit zu arbeiten. Damit Du sicher am Brunnen hantieren kannst, gibt es einen Schutz. Das sind klare ethische Leitlinien. Sie geben einen moralisch anspruchsvollen Leitfaden für die Anwendung der TA.

Zum Beispiel beschäftigt sich ein Coach schon längere Zeit mit der Transaktionsanalyse. Bei einem Coaching-Gespräch geht es darum, warum sein Klient nach gescheiterten Projekten oft keine Lust auf neue Projekte hat. Der Coach stellt immer wieder Rückfragen, um die Sichtweise des Klienten besser zu verstehen. Trotz seines Fachwissens glaubt er nicht es besser zu wissen als sein Klient. Er arbeitet aus einer gleichwertigen Haltung mit ihm und begegnet ihm auf Augenhöhe. Außerdem redet er kein Fach-Chinesisch. Er weiß, dass die Kommunikation frei und offen ist. Verständlich und klar arbeitet er, gemeinsam mit seinem Klienten, an Lösungswegen für dessen Motivationsprobleme. Er unternimmt nichts womit der Klient nicht einverstanden ist.

Grundkurs Transaktionsanalyse

Transaktion Kommunikation:Du kannst die Transaktionsanalyse im Beruf und auch privat nutzen. Es ist gut möglich, ihre Modelle mit Hilfe eines Online-Kurses flexibel zu lernen. Damit schaust du selbstbestimmter in deinen Brunnen der Persönlichkeit und kannst deine Kommunikation und deine Zukunft aktiv gestalten.

Solltest du:

  • Fragen zur Transaktionsanalyse haben
  • Ein TA-Beispiel, welches du analysiert haben willst
  • Uns ein Lob für diesen Text geben wollen

Schreibe uns in die Kommentare am Ende dieser Seite. Wir antworten persönlich.

Viele Grüße

Dein Philipp, Bernd und Steffen

Artikeldaten:
Transaktionsanalyse einfach erklärt
Name des Artikels:
Transaktionsanalyse einfach erklärt
Kurzbeschreibung:
In diesem Artikel wird dir Transaktionsanalyse einfach erklärt. Wir beleuchten was sie ist und wie sie funktioniert. Zusammensetzung des Wortes, Definitionen, Kernkonzepte, Zusammenfassung.
Autor:
Veröffentlicht:
Transaktionsanalyse-online
Logo:
>