13 Transaktionsanalyse Beispiele aus dem beruflichen und privaten Alltag

In diesem Artikel findest du Transaktionsanalyse Beispiele aus Alltags-Situationen, die dir den praktischen Einsatz von TA-Konzepten veranschaulichen.


Du erhältst erst eine kurze Erklärung des Konzepts und dann kommen die Beispiele. Zur Vereinfachung habe ich dir ein Menü erstellt, wo du zum entsprechenden Beispiel springen kannst. Falls du mehr über Transaktionsanalyse im Allgemeinen erfahren willst, kannst du dich hier informieren. Viel Spaß

1. Beispiele zu Ich-Zuständen


Die Ich-Zustände sind ein Konzept, mit dem du analysieren kannst, in welchem Zustand du und andere Personen sich befinden. Es besteht aus:

  • Eltern-Ich (unterteilt in fürsorgliches- und kritisches Eltern-Ich)
  • Erwachsenen-Ich
  • Kind-Ich (unterteilt in angepasstes-, rebellisches und freies Kind)

Transaktionsanalyse Beispiele 1:

Im Team besteht eine schlechte Arbeitsatmosphäre, weil ein Teammitglied in der Kommunikation ständig in die Abwertung geht und aus dem kritischen Eltern- Ich mit den Kollegen spricht. Das Verhalten der anderen Teammitglieder ist unterschiedlich: Einige reagieren angepasst (Kind-Ich) und fressen den Frust in sich hinein. Andere reagieren bockig (Kind-Ich). Andere reagieren ihrerseits aus dem kritischen Eltern-Ich und der Streit ist vorprogrammiert. In jedem Fall hilft es, dem Team seine Kommunikationsstrukturen transparent zu machen und zu üben, aus dem Erwachsenen-Ich zu kommunizieren. Im Coaching der betreffenden Einzelperson(en) hilft es, die Ursachen zu erarbeiten und ein anderes Verhalten zu üben. Die Stimmung im Arbeitsteam sollte besser werden.



Transaktionsanalyse Beispiele 2:

In der Beziehung geht ein Partner permanent in die Anpassung (Kind-Ich). Er möchte Ruhe in der Freizeit, der andere möchte Erlebnisse. Wenn genug Rabattmarken (unterdrückter Ärger) gesammelt sind, platzt der "Angepasste" und wirft dem anderen vor, dass es immer nur nach ihm gehen müsse. Mit Hilfe der TA können beide hoffentlich aus dem Erwachsenen-Ich ihre Bedürfnisse besprechen.


Transaktionsanalyse Beispiele 3:

"Das Gegenüber wird ernst genommen (Erwachsenen-Ich).

Die ängstliche Kollegin sagt nach einem Unwetter: "Ich dachte das Dach fällt mir auf den Kopf!“ (Angepasstes-Kind).

Daraufhin die Frage: "Und, ist es gefallen?“ (Erwachsenen-Ich)

Die Kollegin beginnt nachzudenken. Beide sind im Hier und Heute (Erwachsenen-Ich).

Hier findest du mehr Beispiele zum Konzept der Ich-Zustände.


Minikurs Transaktionsanalyse

Sammle jetzt deine ersten praktischen Erfahrungen mit Transaktionsanalyse. Im 3-tägigen Minikurs - KOSTENLOS! Trage Dich jetzt ein!

Die für die Anmeldung zum Newsletter übermittelten personenbezogenen Daten werden automatisch zur Verarbeitung und Beantwortung sowie zur Personalisierung der E-Mails gespeichert. Nur der für die Bearbeitung Verantwortliche kann sie einsehen. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Du kannst den Newsletter jederzeit über den Link am Ende jeder E-Mail abbestellen. Deine personenbezogenen Daten werden bei der Abmeldung oder auf deinen Widerruf hin gelöscht. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

2. Beispiele zu Transaktionen

Transaktionsanalyse Beispiele 4:

Ein Freund kommt ins Zimmer und fragt dich “Wie spät ist es?”

Du antwortest: “Es ist kurz nach sieben Uhr.”

In diesem Moment habt ihr eine Transaktion vollzogen. Sie findet statt, wenn ein Mensch einem anderen anbietet mit ihm in Kontakt zu treten, der sogenannte Stimulus, und der andere auch darauf reagiert, die sogenannte Reaktion. Man könnte sagen Transaktionen bestehen auf dem Hin und Her der Kommunikation.

Mehr zu Transaktionen!

Mehr über Transaktionsanalyse lernen: Ganz einfach online!

- 13 Video-Module mit umfangreichem Workbook

- Günstiger & mehr Wissen als jedes Wochenendseminar

- Flexibel lernen ohne Zeitdruck



3. Beispiele zu psychologischen Spiele


Bei einem psychologischem Spiel handelt es sich um einen festgelegten Ablauf mit einem verdeckten Motiv.

Dieses ist dem Bewusstsein noch nicht nicht zugänglich. Es wird erst in dem Moment offenbart, wo die Beteiligten ihr Verhalten ändern (Rollenwechsel im Drama-Dreieck) und das dazu führt, dass jeder Beteiligte sich unverstanden oder verwirrt fühlt.


Transaktionsanalyse Beispiele 5:

Er möchte die Aufmerksamkeit seiner Partnerin. Doch das ist ihm vielleicht gar nicht so bewusst. Es ist nur offensichtlich wie er beginnt sie zu sticheln und zu necken.

Sie mag diese Art der Annäherung eigentlich nicht, doch lacht zu Beginn noch mit. Das geht eine ganze Weile gut. Nach einiger Zeit reicht es ihr aber. Sie wechselt von der Opfer-Rolle in die Verfolger-Rolle und wird laut: “Jetzt reicht es aber.”

Er ist ganz perplex und fühlt sich gekränkt. Sie ist sauer.


Transaktionsanalyse Beispiele 6:

Jemand, der bei der Erledigung ihm übertragener Aufgaben häufig versagt, könnte das psychologische Spiel “Tritt mich” spielen. Der dazugehörige Meckerer könnte “Jetzt hab ich dich, du Schweinehund” spielen.


Transaktionsanalyse Beispiele 7:

“Ja, aber” spielt jemand, der sich über ein persönliches Problem beklagt und dann mit der Aussage “Ja, aber…” scheinbar begründet abblockt. Der Spieler zeigt damit seinen Ratgebern, dass sie ihm nicht überlegen sind.


Transaktionsanalyse Beispiele 8:

Als “Tumult” wird ein anderes Spiel bezeichnet. Es wird ein Streit vom Zaun gebrochen um Intimität zu vermeiden.

Die Benennung des Spiels steht heutzutage nicht mehr unbedingt im Vordergrund. Vielmehr ist das Erkennen des Prozesses, also der Struktur des Spiels, entscheidend.

Hier gelangst du zum Hauptartikel über psychologische Spiele (Hier klicken!)


4. Beispiele zum Drama-Dreieck


Das Drama-Dreieck besteht aus den Positionen

  • Retter
  • Verfolger
  • Opfer
Ehe retten - Transaktionsanalyse: Drama-Dreieck

Man startet in einer Position und wechselt nach einer gewissen Zeit zu einer anderen. Das erzeugt Spannungen in Beziehungen

Drama-Dreieck Transaktionsanalyse Rollenwechsel


Transaktionsanalyse Beispiele 9:

Wir sollen einen Gruppenvortrag halten. Ich spiele den Retter in der Gruppe, biete meine Hilfe an und mache die Arbeit anderer. Dabei schlucke ich meinen Ärger über die "Faulheit" der anderen eine Zeit lang herunter. Vielleicht sage ich noch zu mir selbst: "Nun sei mal nicht so kleinlich!"

Während des Vortrags fehlt ein Whiteboard-Marker. Ein Mitglied meiner Gruppe fragt mich, ob ich daran gedacht habe. Das bringt das Fass zum Überlaufen. Ich bin sauer und werfe den anderen vor, dass ich immer alles machen muss.

Die sind verwirrt und verstehen gar nicht so recht, wo mein Unmut herkommt.


Wenn du mehr über das Drama-Dreieck wissen möchtest, klicke hier!


5. Innere Antreiber


Erzeugt eine der folgenden Aussagen vielleicht ein inneres „Ja“ bei dir?

  • Es gibt immer so viel zu tun
  • Du bist harmoniesüchtig
  • Deinem Leben fehlt es an Leichtigkeit
  • Du bist Perfektionist
  • Du stehst immer deine Frau oder deinen Mann
Innere Antreiber Transaktionsanalyse

Wenn eine der Aussagen bei dir Resonanz erzeugt, dann gerätst du in manchen Situationen wahrscheinlich auch unter Stress. Du verbrauchst mehr Energie als dir gut tut. 

Dahinter steckt ein Transaktionsanalyse-Konzept, welches als Innere Antreiber bezeichnet wird. Es gibt fünf. Hier ein paar typische Aussagen von Menschen unter Antreiber:


Transaktionsanalyse Beispiele 10:

  1. Beeil dich! - "Ich muss noch schnell diese Kleinigkeit erledigen."

  2. Mach’s recht! - "Ich richte mich nach euch (keine eigene Position wird geäußert)."

  3. Streng dich an! -"Ich gebe mir größte Mühe!"

  4. Sei perfekt! - "Es muss perfekt sein!"

  5. Sei stark! - "Ein Indianer kennt keinen Schmerz!"


Hier gelangst du zum Onlinekurs über Innere Antreiber (hier klicken!)

6. Beispiele für Passivität


Das Passivitätskonzept beschreibt, wie Menschen es anstellen, dass Probleme nicht gelöst werden.


Transaktionsanalyse Beispiele 11:

Ein Angestellter kann sich auf der Arbeit nicht konzentrieren, weil ihn das dudelnde Radio des Kollegen ablenkt. Statt auf seine Bedürfnisse zu achten und beispielsweise den Kollegen zu bitten das Radio auszustellen, schweigt er und nimmt die ständige Störung in Kauf. "Nur, um keinen Konflikt zu provozieren." Das Passivitätskonzept könnte ihm helfen, mehr für sich selbst einzustehen.

Wenn Menschen sich passiv sind, dann agieren sie gemäß einer der folgenden vier Verhaltensweisen:

  1. Nichts tun
  2. Überanpassung
  3. Agitation / Aktionismus
  4. Selbstbeeinträchtigung oder Gewalt

In diesem Artikel haben wir dir zu jeder Verhaltensweise Beispiele zusammengefasst. Du erfährst auch, wie du Passivität erkennen und auflösen kannst. 


7.  Beispiele zum Lebensskript


Transaktionsanalyse Beispiele 12:

Ich hatte letzte Woche ein Date mit einer Frau. Beim Essen sagt sie zu mir: “Du bist doch sicherlich so einer dieser Typen, die mit Hugo Boss-Anzug durch Berlin laufen und glauben, sie könnten jede haben. Einfach nur, weil du Geld hast.”

Ich musste etwas schmunzeln. Ich dachte: “Ich hatte tatsächlich mal einen Boss-Anzug. Den habe ich zum Begräbnis meines Großvaters gekauft und anschließend wieder verkauft. Und echt jetzt? Ich könnte jede haben? Das wusste ich noch gar nicht. Ach, und ich habe Geld? Gut zu wissen.“

Als nächstes zeige ich ihr mein Katzenportemonnaie und frage, ob ich dann dieses in meinem Boss-Anzug hätte. Sie muss lachen. Ich sitze da im knallbunten Hemd und mit Flipflops an den Füßen.

Lebensskript

Ich bin ganz sicher nicht der Mann, den sie beschrieben hat. Ich habe Sozialwissenschaften studiert und Statussymbole interessieren mich nicht. Zuhause fahre ich ein Damenfahrrad, weil das Auf- und Absteigen so schön leicht geht.

Sie projizierte ein Bild auf mich, mit welchem ich mich nur wenig identifizieren konnte. Sie scherte mich über einen Kamm, wie wahrscheinlich andere Männer auch. So etwas wirkt wie ein Filter. Es schreckt bestimmte Männer ab und zieht bestimmte Männer an. Mit einem solchen Filter beschwört sie sich wahrscheinlich ein Schicksal herauf. Wir könnten auch sagen: Ihr Lebensskript ist aktiv.

Das Lebensskript in der Transaktionsanalyse beschreibt einen von uns unbewusst erstellten Lebensplan. Er beinhaltet eine Sichtweise über uns, andere und die Umwelt.


Transaktionsanalyse Beispiele 13:

Letzte Woche gab ich einen Workshop über das Drama-Dreieck. Ich schaue einen der Teilnehmer an und denke mir: „Der sieht aber sehr weichlich aus.“ Ich beobachtete meine auf diesen Gedanken entstehenden Gefühle zu ihm und bemerke, wie ich keine Lust habe mich mit ihm auseinanderzusetzen. Seine Gesichtszüge sind sehr weich. Das verleitet mich zu der Annahme, dass er charakterlich auch weichlich sei. Was auch immer das heißen mag.

Ein paar Tage später spricht er mich an. Ich erinnere mich sofort an das weich wirkende Gesicht. Ich entschließe mich meine Wertung zunächst zurückzustellen. Wir kommen ins Gespräch. Er ist auch Coach. Wir verabreden uns zu einem Austausch und ich muss feststellen: Er ist von seiner Persönlichkeit her überhaupt nicht weich.

Ich war meiner vorschnellen Beurteilung bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls aufgesessen. Wäre ich meinem ersten Gedanken über ihn weiter gefolgt, hätte ich eine großartige Gelegenheit zum Austausch verpasst. In diesem Fall hätte ich auch ein Schicksal heraufbeschworen - ich hätte nämlich einen gewinnbringenden Austausch vermieden.

Hier kommst du zum Artikel über das Lebensskript. (Hier klicken!)

Das waren Transaktionsanalyse Beispiele zu vielen gängigen Konzepten der Transaktionsanalyse. Ich hoffe sie sind dir eine Hilfe.


Über den Autor: Steffen Raebricht 

Gründer von TA+

Transaktionsanalyse-Trainer, Selbstständig, Universitäts-Dozent (UT-Dallas), Trainer, Coach, Autor, Imker

Hier erfährst du mehr über Steffen

>