MUT

Du steckst in einer Zwickmühle. Du spürst, wie du hin und her gerissen bist. In deinem Kopf gehst du deine Möglichkeiten durch:

„Soll ich es wagen? Oder gehe ich lieber auf Nummer sicher?“

Wahrscheinlich hast du dich in der Vergangenheit auch schon öfter für die sichere Variante entschieden. Situationen, die Mut erfordern, sind neu, unbekannt und deswegen beängstigend. Doch überleg mal, wo du heute stehen würdest, wenn du dich in Vergangenheit ofter getraut hättest für dich einzustehen. Wenn wir daran denken, dann entsteht eine Schwere in der Brust. Uff, das fühlt sich nicht gut an. Bedauern macht sich breit.

Wenn du in Zukunft nicht mehr bereuen möchtest, dich nicht getraut zu haben, dann bist du hier auf der richtigen Seite: ​Wir haben dir hier eine Reihe von Artikeln zum Thema Mut zusammengestellt:

Wann mutig sein

Wann mutig sein - Wann braucht man mut? Mut-Chancen erkennenWenn Vorgesetzte überrascht sind, dass du mehr weiterlesen...

Mutig Grundbedürfnisse erfüllen

Soziale Bedürfnisse: Mutig Grundbedürfnisse erfüllen Was wollen wir Menschen eigentlich? Mit dieser Frage haben sich schon weiterlesen...

Sei mutig wie Kant

Sei mutig wie Kant Immanuel Kants Ideen haben im 18. Jahrhundert wichtige Grundlagen für unser heutiges weiterlesen...

Richtig mutig Erwachsen sein

Richtig mutig Erwachsen sein Als du noch klein warst, warst du abhängig von deinen Eltern und weiterlesen...

Mutig Tatkraft entwickeln

Mutig Tatkraft entwickeln Wenn du auch manchmal den Hintern nicht hoch bekommst, dann fehl dir Tatkraft. weiterlesen...

Mut vs. Angst

Mut ​und Angst - Mutig Ängste überwinden Dein Mut hat eine Gegenspielerin, sie heißt Angst und weiterlesen...

​​So wirst du mutiger

​Unser Ziel ist es, dass du dein jetziges Mutlevel um 30 Prozent steigerst. Mit diesen 30 Prozent wirst du wahrscheinlich ​neue D​inge ausprobieren. Wenn es dir dabei so wie uns geht, wird es dir gefallen, mutig zu sein. Es macht Spaß. Dein neues Verhalten wird dir das bestätigen. ​Es kann sein, dass du eine Positiv-Spirale in Gang setzt, die dich in immer mehr Bereichen deines Lebens mutig werden lässt. ​

​Das Ziel ist nicht, dass du Wonderwoman oder Superman wirst. Es geht vielmehr darum, durch die Fähigkeit Mut, mehr zu dir selbst zu kommen und somit deine Lebensqualität um ein paar % zu verbessern.

Du wirst dein ganzes restliches Leben davon profitieren, wenn du dich jetzt mit deinem Mut auseinandersetzt und dir diese glückbringende Fähigkeit aneignest​. ​

Das Wunderbare ist: Du hast bereits ​begonnen. Du hast zu diesem Zeitpunkt bereits einen mutigen Schritt gewagt, diese Seite zu lesen. Denn du weißt bereits, dass es hier auch um deine Angst gehen wird. Du willst trotzdem weiterlesen. Das halten wir für einen ersten mutigen Schritt.

Mutig sein kann man lernen

Aus unserer Erfahrung und unseren Beobachtungen heraus sind wir überzeugt:

Mut ist lernbar.

Mehr noch. Er ist unverzichtbar für ein selbstbestimmtes Leben nach eigenen Maßstäben. Wir wollen dir Mut machen, dir selbst zu vertrauen. Diese Seite ist deine Anleitung dazu. Wenn du vor einem mutigen Schritt stehst, kannst du von uns eine Idee bekommen, wie es weitergehen kann:

  1. Welche Gedanken helfen mir jetzt?
  2. Wie kann ich meine Gefühle einordnen und wie gehe ich mit ihnen um?
  3. Wie kann ich lebensklug und tatkräftig handeln?
  4. Wie komme ich aus einer verpatzten Situation wieder heraus?

Der Artikel ist für dich geschrieben, um dich vor diesem Satz zu bewahren:

„Ach hätte ich doch bloß…“

Doch bevor du weiterliest, überlege dir doch mal eine Situation, in der du dir mehr Mut wünscht. Behalte sie im Hinterkopf, wenn du weiter liest, und transferiere die Konzepte auf diese Situation.

Wir haben uns auch noch ein paar Situationen überlegt, in denen es sich lohnen kann, Mut zu haben:

“Nein” zu sagen, wenn dir nach nein ist. Zum Beispiel, wenn dir ein Freund immer wieder von der schrecklichen Beziehung zu seinem Partner oder seiner Partnerin erzählt, ihm zu sagen, dass du nicht mehr darüber sprechen möchtest.

Nach Dingen zu fragen, die du haben willst. Zum Beispiel die Telefonnummer eines interessanten Menschen.

Um Hilfe zu bitten. Wenn du dich auf der Arbeit überfordert fühlst.

Neue Fähigkeiten zu lernen. Damit du dich allein in die Anfängerstunde des Zeichenkurses traust.

Anderer Meinung sein. Damit du deine Meinung vertreten kannst, auch wenn andere sie nicht mögen.

Eine Sache durchzuziehen, auch gegen den Widerstand anderer. Du gehst tanzen, auch wenn dein Partner das gar nicht gut findet.

Dich selbst in Frage zu stellen. So wie sich Daniele am Kaffeetisch entschuldigt hat.

Dich aufrichtig zu entschuldigen und Wiedergutmachung zu leisten. Dich bei einer Person entschuldigen und eine Wiedergutmachung anbieten.

Gefühle zulassen. Mutig genug sein zu spüren, wie sehr dich die Zurückweisung deiner Partnerin oder deines Partners verletzt hat.

Wir sind die erste Generation, die wirklich frei entscheiden kann, wie sie ihr Leben verbringt. Nie zuvor war es so einfach ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Wie entscheidest du dich? Trott oder Turbo?


>