Raus aus dem Beziehungs-Stress - Das Drama Dreieck Transaktionsanalyse

Drama-Dreieck Transaktionsanalyse Feuer

1. Drama Dreieck, Dramadreieck, Drama-Dreieck - Was ist das?

Das Drama Dreieck Transaktionsanalyse beschreibt drei mögliche Positionen, die zu unheilvollen Verstrickungen führen können. Es besteht aus der Retter-Position, der Verfolger-Position und der Opfer-Position. Mit dem Drama Dreieck kann ein Interaktionsmuster dargestellt werden. Es deckt auch eine bestimmte Kommunikationsstruktur auf. Menschen sind nicht per se Retter, Verfolger oder Opfer. Sie verhalten sich lediglich in bestimmten Situationen als solche. Dabei blenden sie immer einen oder mehrere Aspekte der Realität aus oder werten ihn ab. Gleichzeitig vermeiden sie es so, ihr Beziehungskonzept und ihre Grundüberzeugungen hinterfragen zu müssen.

Ein Verhalten innerhalb des Drama Dreiecks erzeugt Dramen in Beziehungen. Das bedeutet, dass sich letzt- endlich alle Beteiligten mindestens schlecht fühlen werden.

Agierst du außerhalb des Drama Dreiecks, dann nimmst du keine Rolle und damit eine neutrale Position ein. Keine Rolle einzunehmen hat mehrere Vorteile. Sie vermeidet auf lange Sicht Beziehungsdramen und trägt damit zu einem freudvollen Leben bei. Dem Drama wird von zwei Seiten Wind aus den Segeln genommen: Einmal, indem du selbst keine anderenPersonen zum Drama einlädst. Und zweitens, indem du auf Einladungen von anderen nicht mehr eingehst. Damit gibst du der Negativspirale im Drama-Dreieck kein Futter. Die Alternative besteht also darin, erst gar nicht eine der Positionen einzunehmen, sondern die Verführungen zu erkennen und ihnen zu widerstehen.

Drama-Dreieck Transaktionsanalyse Transaktionsanalyse-online-de

Das trickreiche am Dramadreieck ist, dass man in einer Position startet, jedoch dann ein Rollenwechsel stattfindet. Dadurch verändert sich die Beziehungsdynamik. Alle Beteiligten fühlen sich verwirrt oder unverstanden.

Positionen Drama Dreieck Transaktionsanalyse

Keine Lust auf Drama-Dreieck?

Hole dir jetzt meinen Beziehungsratgeber!

2. Transaktionsanalyse Dramadreieck - die Retterposition

Menschen, die die Retter-Position besetzen, werden von der Gesellschaft im Allgemeinen als großzügig und hilfsbereit wahrgenommen. Doch sie haben auch die Neigung, andere in ihrer Fähigkeit selbst nachzudenken und selbstverantwortlich zu handeln, unbewusst abzuwerten. Ihre grundsätzliche und unreflektierte Idee, wie man mit anderen in Beziehung kommt, besteht darin geben zu müssen. Nur wenn sie mehr geben als nehmen, glauben sie in einer Beziehung sicher verbunden zu sein. Sie tun dies aus einer fürsorglichen Elternhaltung heraus. Damit werden die Beziehungspartner tendenziell zu Kindern!

Menschen besetzen die Retter-Position, weil es sie in eine geglaubt hilfreiche Position bringt. Ihre Lebensgrundposition lautet: „Ich bin okay, wenn ich anderen zu Hilfe sein kann.“ Sie haben in ihrer Kindheit gelernt, dass sie mit Hilfsangeboten und ihrer kindlichen Fürsorglichkeit gut bei Mama oder Papa ankamen. Um fürsorglich sein zu können, müssen sie in ihrer Wahrnehmung auf die Defizite ihrer Bezugspersonen fokussiert sein. Das heißt, alle Menschen, mit denen sie es zu tun bekommen, sind auf irgendeine Art defizitär und brauchen demzufolge Unterstützung.

Ein Mensch, der die Retter-Position besetzt:

  • sorgt sich um andere: Der Vater beklagt sich am Telefon darüber wie schrecklich alles ist. Die Tochter verfällt immer mehr in Sorge um ihren Vater und fühlt sich verpflichtet ihrem Vater unter die Arme zu greifen.
  • hilft, ohne um Hilfe gebeten worden zu sein: Ein Teilnehmer liest während eines Seminars laut vor. Er kann etwas nicht richtig lesen. Sofort kommt ein anderer Seminarteilnehmer zu Hilfe und ergänzt das entsprechende Wort.
  • tut Dinge, die er eigentlich nicht tun will: Er bietet seine Übersetzer-Fähigkeiten an – ohne Gegenleistung. Erst später bemerkt er, dass er sich eigentlich damit verausgabt und überfordert.

Lerne das Drama-Dreieck und weitere hilfreiche Konzepte in meinem Videokurs:

3. Dramadreieck Transaktionsanalyse - die Verfolgerposition

Menschen, deren Lieblingsrolle im Dramadreieck Transaktionsanalyse die Verfolger-Position ist, werden häufig als dogmatisch, selbstgewiss oder streng wahrgenommen. Sie verstehen es, andere in die Defensive einzuladen. Ihnen ist es wichtig, sich überlegen zu fühlen. Sie wissen genau was richtig und was falsch ist und denken stark in schwarz-weiß Kategorien. Sie treten oft auf wie überkritische Eltern oder Lehrer.

Personen aus der Verfolger-Position werten häufig andere in ihrer Person ab. Verfolger besetzen die Position: „Ich bin in Ordnung, die anderen sind nicht in Ordnung.“, so wie es auch die Retter tun. „Mein Chef wird nie eine echte Führungskraft.” „MeineEx ist beziehungsunfähig” „Alles Idioten” - Das könnten Äußerungen eines Menschen sein, der die Verfolger-Position besetzt.

Verfolger verfolgen, weil sie sich durch ihr Verhalten eine Rechtfertigung schaffen, sich intelligenter, stärker und überlegen zu fühlen. Sie vertreten die Grundüberzeugung: „Ich bin okay, die anderen sind nicht okay.“ Diese Grundüberzeugung bestätigen sie sich, indem sie andere Personen zu ihren Opfern machen. Menschen, deren Lieblingsposition der Verfolger ist, brauchen andere Menschen, denen sie sich überlegen fühlen können. Seien es die Nachbarn, Freunde oder die andere Fußballmannschaft. Der Gedanke, mit anderen auf Augenhöhe zu stehen, bereitet ihnen Unbehagen. Doch tatsächlich liegt im „nicht besser Sein“ eine Chance für sie.

Personen, die die Verfolger-Rolle besetzen:

  • wissen es besser: „So ist das richtig.“ „Das macht man so.“ „Das gehört sich nicht.“
  • streben danach hierarchisch überlegen zu sein: Der Verfolger bestimmt im Café den Platz, geht voraus.
  • Beschuldigen andere:„Das ist allein deine Schuld.“

4. Transaktionsanalyse Dramadreieck - die Opferposition

Menschen, die die Opfer-Rolle besetzen, präsentieren sich anderen gegenüber häufig als schwach und hilflos. Diese Personen werten ihre eigene Person, ihre Fähigkeit zu denken und ihre Selbstverantwortung ab. Sie zeigen nach außen ein schwaches Selbstbewusstsein.

Ein echtes Opfer ist – im Gegensatz zum Drama-Opfer – unverschuldet in einer Notsituation und trägt zu seiner Situation selbst nichts bei, zum Beispiel ein Ertrinkender. Echte Opfer können unter anderem auch daran erkannt werden, dass sie ihren Rettern gegenüber dankbar sind. Das hat nichts mit dem Drama- Dreieck zu tun.

Opfer im Sinne des Drama Dreiecks tragen zu ihrer eigenen Situation selbst mit bei. Sie unternehmen auch keine Anstrengung aus ihr herauszukommen und laden mit diesem Verhalten potentielle Retter im Sinne des Drama Dreiecks zu Rettungsaktionen ein. Ein Drama- Opfer sucht sich also unbewusst seinen passenden Drama-Retter oder -Verfolger und umgekehrt. Es entsteht ein gefühlter Sog zwischen den Rolleninhabern, der es für beide interessant macht, im Drama- Dreieck zu kommunizieren.

Oben und unten Drama-Dreieck

5. Drama Dreieck Ausstieg

Nachdem wir uns angesehen haben, wie die Rollen des Drama Dreiecks aufgebaut sind und wie sie sich auswirken, möchte ich dir nun Möglichkeiten an die Hand geben aus dem Drama Dreieck auszusteigen.

Grundsätzlich kann es hilfreich sein eine generelle Entscheidung gegen Dramen in Beziehungen zu fällen und sich stattdessen für Verantwortungsübernahme und aktive Beziehungsgestaltung zu entscheiden. Eine solche Entscheidung könnte so aussehen:

Austieg aus dem Drama Dreieck

Ein weiterer wichtiger Schritt besteht im Wissen um die eigene Lieblingsrolle – wie man sich in sie einladen lässt und wie man sie auslebt. Kannst du das konkrete Verhalten benennen, wie du dich in deine Rolle einladen lässt und wie du dann in deiner Rolle reagierst?

Beispielsweise ist meine „Lieblingsrolle“ die Retter- Position. Wenn sich meine Freundin bei mir über ein Problem beklagte (Einladung), reagierte ich mit gut gemeinten Ratschlägen (Verhalten) und war später sauer, wenn sie diese nicht befolgte (Rollenwechsel in den Verfolger).

Als ich mir meiner „Lieblingsrolle” dann bewusst war, reagierte ich nur noch, indem ich zuhörte, Aufmerksamkeit für ihre Problemlage zeigte und Mitgefühl hatte.

Du willst mehr über das Drama Dreieck erfahren? Lies mein Buch über das Drama Dreieck mit Bildern und Übungen!

6. Dramadreieck auflösen

Du kannst Einladungen ins Drama Dreieck ignorieren. Tu’ so, als ob du die Einladung gar nicht gehört hättest und mache mit dem weiter, was du bisher getan hast. Ein Freund schreibt mir eine Nachricht, in der er mir zum wiederholten Mal vom noch immer gleichen Problem mit seinem Geliebten erzählt. Ich ignoriere seine Nachricht. Weitere Infos findest du übrigens hier auf meiner Vorstellungsseite über das Buch zum Dramadreieck.

Übernimm’ keine Aufgaben, die du nicht wirklich tun willst! Es gibt Menschen, die hören sich stundenlang das Gejammer ihrer Freunde und Familienangehörigen an und kommen dabei in Erschöpfungszustände. Du könntest in einer entspannten Situation ankündigen, dass du das nicht mehr möchtest. Es gibt auch überarbeitete Angestellte, die für ihren kranken Kollegen in die Bresche springen und sich auf diese Weise letztendlich selbst ausbrennen. Auch hier lohnt es sich auf sich zu achten und die eigenen körperlichen Anzeichen, wie beispielsweise Unlust oder Müdigkeit, ernst zu nehmen.

Es lohnt sich, sich selbst treu zu bleiben (in der Partnerschaft, Familie, Freunden und der Arbeit) und nur die Dinge zu tun, die man auch wirklich tun will. Dabei eventuell entstehende unangenehme Gefühle (z.B. Schuldgefühle) sind zunächst normal. „Sie gibt es gratis, wenn man sich entwickelt”, sagte mein transaktionsanalytischer Mentor häufig. Wenn es dir also wieder einmal in den Fingern juckt die Retter-Rolle einzunehmen, kannst du es doch ruhig einmal darauf ankommen lassen und schauen, was passiert, wenn du nicht eingreifst. Außerdem gibst du damit anderen Menschen die Möglichkeit ihre Selbstverantwortung wahrzunehmen.

Menschen, die bevorzugt die Verfolger-Rolle besetzen, können anfangen, ihre Haltung gegenüber anderen Menschen zu überdenken. Wenn du zum Beispiel mal wieder jemanden für sein Verhalten verurteilst, darfst du schauen, in welcher Situation du dich selbst auch schon einmal so verhalten hast. Die Verfolger-Rolle kann auch als Schutz gesehen werden. Ich schütze mich, indem ich mich überhöhe und andere angreife, um nicht die eigenen Schwächen sehen zu müssen. Echtes Selbstwertgefühl braucht nicht andere klein zu machen, um selbst stabil zu bleiben.

Menschen, die bevorzugt die Verfolger-Position besetzen, haben die Möglichkeit sich zu fragen: „Wie würde ich fühlen, denken und mich verhalten, wenn ich andere als selbstverantwortlich und in Ordnung betrachten würde?“

Für Menschen, die bevorzugt die Opfer-Position besetzen, ist es wichtig, das eigene Denken sowie Selbstverantwortung zu entwickeln. Sie dürfen sich fragen: „Wenn über Nacht ein Wunder geschehen würde und ich selbstverantwortlich denken und handeln könnte: Wie würde ich handeln?“

Personen in der Opfer-Rolle haben nicht gelernt Verantwortung zu übernehmen. Oftmals aus der Angst heraus, sie könnten zu viel verlieren - ein Gedanke kindlicher Natur. Du könntest dich fragen: „Welchen Preis bin ich bereit zu zahlen, um ... in mein Leben zu bringen?“

Angenommen du willst Smalltalk lernen. Du könntest dich fragen: „Welchen Preis bin ich bereit zu zahlen, um Smalltalk erfolgreich anwenden zu können?“ Denke dabei an Zeit, Geld, negativ empfundene Emotionen - wie Scham, Beziehungen, Risiko des Scheiterns in Prozent oder Überwindung. Du könntest dann zu folgender Aussage kommen: „Mein Preis:

  • Ich übe drei mal pro Woche für eine Stunde.
  • Ich kaufe mir drei Bücher zum Thema und lese diese.
  • Ich bin bereit meine Angst auszuhalten.
  • Ich nehme das Risiko in Kauf von anderen zurückgewiesen zu werden.
  • Sollte es mit diesem Preis nicht klappen, buche ich mir ein Praxisseminar.
  • Ich bin bereit insgesamt 500 Euro in diese Fähigkeit zu investieren.
  • Mein Risiko des Scheiterns schätze ich derzeit auf 80% am Anfang ein. Das bedeutet von 10 Smalltalks gelingen mir 2. Aber immerhin werde ich auch zwei mal erfolgreich sein. Mit weiterer Übung wird sich meine Prozentzahl verbessern.“

Zum Dramadreieck Transaktionsanalyse gibt es noch wesentlich mehr zu erzählen. Es gibt weitere Ausstiegs- und Analysemöglichkeiten, was du tun kannst, falls jemand anders versucht dich in Dreieck zu ziehen usw. Informiere dich über mein Buch über das Drama Dreieck. Dort bekommst du Übungen und mehr, um das Drama Dreieck für dich zu meistern.

Du willst mehr über das Drama Dreieck erfahren? Lies mein Buch! Hier geht es um die praktische Anwendung des Dreiecks.

Artikeldaten:
Drama Dreieck: Hier erfährst du alles über das Drama Dreieck der Transaktionsanalyse
Name des Artikels:
Drama Dreieck: Hier erfährst du alles über das Drama Dreieck der Transaktionsanalyse
Kurzbeschreibung:
Das Drama Dreieck beschreibt eine ungesunde Beziehungsdynamik zwischen Menschen. Hier lernst du wie du aus dem Drama aussteigen kannst.
Autor:
Veröffentlicht:
Transaktionsanalyse-online
Logo:
>