Beziehungsangst verstehen und heilen: So kannst du deine Beziehungsangst überwinden.

Du hast Beziehungsangst?

Du weißt nicht so recht wo sie herkommt und wie du mit ihr umgehen sollst?

Beziehungsangst ist die Angst davor, in Beziehung zu einem anderen Menschen zu gehen. Das können sein:

  • mit den Eltern
  • mit Freunden
  • mit Kollegen
  • in einer Partnerschaft

Spricht man von Beziehungsangst, ist sehr häufig die Angst vor romantischen Beziehungen gemeint. Darauf werde ich mich in diesem Artikel konzentrieren. Allerdings decke ich ebenfalls die Ängste aus nicht romantischen Beziehungen mit ab.

Beziehungsangst title

Bei einer Beziehungsangst ist das Nähe-Distanz-Verhältnis aus der Balance geraten. Auf der einen Seite steht die Sehnsucht nach einer Beziehung, die den Wunsch nach Nähe aufkommen lässt. Auf der anderen Seite steht eine Angst vor Verletzung, die uns auf Distanz gehen lässt. Ein innerer Konflikt entsteht, der seinen Besitzer zunehmend belastet. Es ist ein wenig wie Kuscheln bei Stachelschweinen mit hochgefahrenen Stacheln. Rücken sie zusammen, pieckt es. Rücken sie auseinander, kommt die Sehnsucht.

Mein Name ist Steffen Raebricht. Lass uns schauen, wie du die Stacheln anlegen kannst, damit Nähe möglich werden kann.

Beziehungsangst Stachelschweine

Beziehungsangst Symptome: Das sind die Ursachen und Anzeichen

Beziehungsangst Symptome gibt es viele. Allerdings sind sie so unterschiedlich wie die Menschen selbst. Ich will dir einige nennen, damit du eine Idee davon bekommst, wie du sie bei dir feststellen kannst:

  • Du hast schon seit Jahren keine feste Beziehung mehr
  • Du interessierst dich immer wieder für Menschen, die für eine Beziehung nicht zur Verfügung stehen (Verheiratet, frisch getrennt, an keiner Beziehung interessiert...)
  • In Beziehungen fühlst du dich unfrei
  • Kommt dir dein Partner gefühlsmäßig zu nahe, brichst du einen Streit vom Zaun
  • Du hältst dir mit klugen (halb-bewussten) Taktiken deinen Partner vom Leib
  • Geht es darum, über Gefühle zu sprechen, findest du einen Weg, dies zu vermeiden
  • Wenn du jemanden kennenlernst und es ernst werden könnte, findest du Gründe, die gegen eine Beziehung sprechen
  • Du findest Gründe, warum der andere nicht dein Traumpartner sein könnte
  • Dir passieren wiederholt Situationen, in denen du dich von einem anderen Menschen enttäuscht fühlst und du deswegen die Beziehung nicht vertiefst

Die Anzahl an Strategien, eine enge Beziehung zu vermeiden, ist nahezu unendlich. Häufig wissen die Betroffenen noch nicht einmal, dass sie unter Beziehungsangst leiden. Die Angst wird unterdrückt. Stattdessen werden Verhaltens-Taktiken angewendet, Distanz zu erzeugen, bevor die Beziehung zu nahe wird. Beispielsweise wird ein Streit provoziert. So vermeiden Menschen (unbewusst) das Gefühl der Angst zu spüren. Die eigentliche Beziehungsangst wird erst gar nicht gewahr. Das kann Beziehungsprobleme geben und sogar bis zur Ehekrise führen. Sollte das bei dir oder bei deinem Partner der Fall sein, gibt es gute Gründe dafür:

  • die Angst ist stark ausgeprägt und wirkt bedrohlich
  • du hast gelernt, dass man Gefühle nicht zeigen darf

Das sind gute Argumente, die Angst nicht zu spüren zu müssen. Sollte es bei dir so sein, verurteile dich nicht dafür. Stattdessen kannst du anerkennen, dass es in deiner Vergangenheit gute Gründe dafür gab, diese Strategie einzusetzen. Das zu akzeptieren, wie es ist, ist der erste Schritt zur Veränderung. Und tatsächlich kannst du es sowieso nicht ändern, wenn es bei dir so ist. Also kannst du es auch gleich akzeptieren.

Beziehungsangst akzeptieren

Solltest du Angst vor dem Eingehen einer Beziehung tatsächlich spüren, kann ich dich beglückwünschen. Du hast guten Kontakt zu dir selbst und brauchst nur noch den richtigen Umgang damit finden. Wie du das anstellen kannst, erfährst du im Kapitel “Beziehungsangst heilen”.

Beziehungsangst Ursachen liegen häufig in deiner Kindheit bzw. in deiner Vergangenheit. Sie könnten sein:

  • Du hast ein bestimmtes Nähe-Distanz-Verhältnis von deinen Eltern vorgelebt bekommen und hältst das für die Normalität
  • Dein natürlich angelegtes Bedürfnis nach Nähe wurde kontinuierlich ignoriert oder gar bestraft
  • Du hast ein negatives Einmal-Erlebnis gehabt, welches du auf neue Situationen überträgst (Generalisierung)

Häufig nehmen Menschen solche Umstände zum Anlass, eine Ausrede für ihre Beziehungsangst zu haben: “Ich hatte eine schwere Kindheit. Deswegen habe ich Beziehungsangst.” Sie nehmen den traurigen Umstand als Entschuldigung/Vorwand dafür, nichts unternehmen zu müssen.

Jedoch bin ich der Meinung, dass du spätestens mit vollenden des 18. Lebensjahres für dich selbst verantwortlich bist. Du kannst sie aktiv übernehmen. Die meisten (ich auch) habe es später getan. Besser spät als nie. Deine Beziehungsangst kannst du auflösen, wenn du dich aktiv mit ihr auseinandersetzt.

Hintergrundinfo: Der Wunsch nach Beziehung stellt ein Psychologisches Grundbedürfnis dar. Die psychologische Methode der Transaktionsanalyse (TA) kann dir helfen, dieses Grundbedürfnis besser zu verstehen und zu erfüllen.

Beziehungsangst Test - Hier kannst du etwas über dich herausfinden

Ein Beziehungsangst Test kann dir erste Hinweise darauf geben, ob du von ihr betroffen bist oder eher nicht.

Einen Test für die die komplette Wahrheit zu halten, halte ich für fahrlässig. Selbst wissenschaftliche Fragebögen haben Fehlerwerte und messen das, was sie tatsächlich messen sollen, niemals zu 100%. Das liegt daran, dass Menschen, deren Psyche und Verhalten viel zu komplex sind, als sie in vergleichsweise einfache Kategorien einzuordnen, wie: 

  • Beziehungsangst
  • keine Beziehungsangst

Dennoch kann ein Test durch seine Fragen dazu dienen, etwas mehr Klarheit zu erzeugen. Hier findest du einen Beziehungsangst Test, der zumindest keinen Schaden anrichtet:

Zum Test.

Kommen wir zu Lösungen.

Beziehungsangst heilen - So kannst du dich auf den Weg machen

Du willst Beziehungsangst heilen? Dann ist es wichtig, sie zu akzeptieren.  

Aber wie macht man das?

Das kannst du tun, indem du verstehst, dass die Angst eine positive Absicht für dich verfolgt. Irgendwann in deinem Leben war deine derzeitige Beziehungsstrategie für dich von großem Nutzen. Beispielsweise um bei den Eltern anerkannt zu sein oder um dich vor einer erneuten Verletzung zu schützen.

Du kannst deine Beziehungsangst betrachten wie ein verängstigtes Kind, dass vielleicht einmal von einem großen Hund gebissen wurde. Doch nun hat es Angst vor allen Hunden, obwohl die meisten sehr lieb sind.

Beziehungsangst-Kind-Angst

Du hättest sicherlich Verständnis für ein solches Kind. Das gleiche Verständnis kannst du für deine Beziehungsangst aufbringen. Denn das Prinzip ist das gleiche. Das Kind versucht sich davor zu schützen, noch einmal von einem Hund gebissen zu werden. Du versuchst dich davor zu schützen, wieder verletzt zu werden.

Beim Kind, genau wie bei dir, liegt das auslösende Ereignis in der Vergangenheit. Jedoch befinden wir uns in der Gegenwart. Das bedeutet nicht, dass du deine Angst außer Acht lassen solltest. Sie kann dir noch weiterhin dienen, um mögliche Gefahren zu erkennen. Jedoch kannst du auch anerkennen, dass die gegenwärtige Situation eine neue ist. Damit ist sie auch neu zu behandeln. Jetzt bist du gefragt trotz der Angst mutig nach neuen Erfahrungen zu suchen.

Beziehungsangst heilen Tipp 1: Suche dir ein Vorbild

Suche dir jemanden als Vorbild, der so in Beziehung gehen kann, wie du es dir wünscht. Frage ihn oder sie:

  • “Wie machst du das?”
  • “Wenn du in meiner Situation wärst, wie würdest du dich verhalten?”

Lerne in Beziehung zu gehen anhand deines selbst gewählten Vorbildes. Lernen durch Nachahmen ist die schnellste Form des Wissenserwerb. Nutze ihn.

Beziehungsangst - Lernen-durch-vorbild

Beziehungsangst heilen Tipp 2: Richtig mit der Angst umgehen

Angst ist ein Gefühl, welches uns vor möglichen Gefahren in der Zukunft warnt. Aus der Erinnerung heraus können Ängste auftreten, obwohl kein Anlass vorliegt. Erinnere dich an das Beispiel mit dem Kind und dem Hund.

Ist die Angst einmal da, hilft es nicht, sich ein “Hab keine Angst!” einzureden.  Das funktioniert nicht. Sie ist da und das ist auch gut so. Versuche stattdessen das hier:

  1. Taucht die Angst auf, stelle dir die Frage, ob eine tatsächliche Bedrohung vorliegt. Tut sie das nicht, gehe zu Schritt 2.
  2. Werde dir darüber bewusst, dass es sich um eine alte Angst handelt, die dich vor Gefahren schützen will, die du einmal in der Vergangenheit erlebt hast.
  3. Spüre genau hin, wo die Angst in deinem Körper sitzt - im Bauch vielleicht?
  4. Beobachte, was die Angst in deinem Körper macht. Pulsiert sie? Drückt sie? Schwingt sie? Wie verhält sich das Gefühl? Nimm dir genügend Zeit für diesen Punkt. Dadurch schenkst du dem Gefühl Aufmerksamkeit. Ein Gefühl, das Aufmerksamkeit bekommt, löst sich auf. Es löst sich auf, weil es berücksichtigt wird. Es löst sich auf, weil du dich selbst berücksichtigst. Und das ist eine wichtige Voraussetzung für Beziehungen.

Ist dein Gegenüber verständnisvoll, kannst du ihm oder ihr mitteilen, dass du ängstlich bist und dass du nur Verständnis für diese Angst haben möchtest - keine gut gemeinten Tipps. Es reicht nämlich in Wahrheit aus, dem Gefühl Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Das ist das A und O des richtigen Gefühlsumganges.

Beziehungsangst heilen Tipp 3: Glaubenssätze ändern

Wenn du glaubst, Beziehungsangst zu haben, dann wirst du auch welche haben. Glaubenssätze zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich als wahr für uns herausstellen. Ein Mensch, der glaubt Beziehungsangst zu haben, wird welche haben. Ein Mensch der glaubt, beziehungsfähig zu sein, wird es auch sein. Da trifft auch das berühmte Zitat von Henry Ford zu:

“Egal ob du glaubst, dass du etwas kannst, oder du glaubst, dass du es nicht kannst - du behältst auf jeden Fall recht.”

Eine weitere Eigenschaft von Glaubenssätzen ist, dass sie beliebig veränderbar sind. Suche dir einen neuen Glaubenssatz aus und schreibe ihn dir auf. Beispiel: “Ich kann gut in Beziehung gehen.” Fange nun an, in der Realität Beweise für den neuen Glaubenssatz zu sammeln. Beispielsweise, wenn du eine gute Zeit mit einem Freund hattest oder wenn du mit deinem Partner einen tollen Abend verbracht hast. Schreibe dir diese Erlebnisse auf und fange an, den neuen Satz mit Beweisen anzureichern. Nach und nach wird sich eine neue Wahrheit eröffnen.

Beziehungsangst heilen Tipp 4: Vertraue nicht deinem Gefühl von richtig und falsch

Dein Gefühl für richtig und falsch ist lediglich ein Ausdruck dessen, was du gewohnt bist. Es ist nicht dein Herz, was zu dir spricht. Es ist auch nicht dein tiefstes inneres Selbst. Es ist nur die Gewohnheit, die uns ein Gefühl für richtig und falsch vermittelt. Das wissen die meisten Menschen aber nicht.

Hast du Beziehungsangst, wird dein Gefühl für richtig und falsch wahrscheinlich nicht optimal kalibriert sein. Es muss neu eingestellt werden. Das kannst du tun, indem:

  • Du dir Vorbilder suchst und schaust, was sie tun
  • Das ungewohnte Gefühl aushältst und dennoch das Richtige tust
  • Indem du dich coachen lässt - bist du es dir wert?
  • Indem du dein Verhalten hinterfragst, ob es gewinnbringend für alle Parteien ist (WinWin)

Ich persönlich kann dir eine Kombination aus allem empfehlen. Coaching kostet dich zwar Geld - vielleicht sogar so viel, wie einen Urlaub. Aber überlege einmal, wovon du mehr für dein Leben haben könntest?

  • 1 Woche Spanien
  • Ein transformatives Coaching

Wenn dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar von dir. Ich freue mich auch über konstruktive Kritik oder Fragen.

Nicht nur gut für Beziehungsangst

Falls dir meine Ideen gefallen, kann ich dir mein Buch zur Beziehungsgestaltung empfehlen. In ihm lernst du alles über eine sehr ungesunde und unbewusst ablaufende Beziehungsdynamik - Das Drama-Dreieck. Schau doch mal hier.


Artikeldaten:
Beziehungsangst - was tatsächlich dahinter steckt - 4 Schritte zur Überwindung
Name des Artikels:
Beziehungsangst - was tatsächlich dahinter steckt - 4 Schritte zur Überwindung
Kurzbeschreibung:
Beziehungsangst und was tatsächlich dahinter steckt: Symptome, Ursachen, Test, So kannst du Beziehungsangst in 4 Schritten überwinden
Autor:
Veröffentlicht:
Transaktionsanalyse-online
Logo:
>